Eis und 3 kühle Verwandte

Eis und 3 kühle Verwandte

Ein Eis bitte! Das ist im Moment mein Lieblingssatz. An römischen Sommertagen zählt jedes bisschen Erfrischung. Ich stelle Ihnen drei Variationen von Eis vor, die in der Hitze mindestens genauso prickelnd sind.

Un gelato per favore!

Um in Rom ein Eis zu bestellen, müssen Sie nur ein paar Wörter kennen. Mit diesem kleinen Lexikon behalten Sie an der Theke der Eisdiele einen kühlen Kopf:

Cono o coppetta? Möchten Sie Ihr Eis in der Waffel oder im Becher? Ich finde immer, dass in die kleinen Pappbecher deutlich weniger Eis reinpasst, als in die Waffel. Aber vielleicht ist es nur mein ganz subjektiver Eindruck …

Con panna o senza panna? Mit Sahne oder ohne Sahne?  Ich plädiere für Sahne, denn sie schmeckt hier himmlisch und ist übrigens im Preis inbegriffen.

Quanti gusti? Wieviele Eis – Sorten dürfen es sein? Ein kleines Eis besteht meist aus maximal zwei gusti, ein mittleres aus drei. Absoluter Dauerbrenner ist hier die Kombi crema e cioccolato.  

Das Eis wird hier übrigens nicht als Kugeln, sondern mit einem Spachtel portioniert. Es ist relativ weich und tropft schnell. Der Trick: immer von unten schlecken.

Granita

Noch eisiger als Eis ist eine Granita, feingestoßenes Wassereis das nur aus Wasser, Zucker, Obst oder Kaffee besteht.

In meiner Anfangszeit in Rom war ich süchtig nach granita di caffè. Sie besteht aus süßem Espresso und wird mit Schlagsahne serviert.

Ganz ähnlich der Granita ist das Cremolato. Wenn es gut gemacht ist, besteht das cremolato zu 80% aus Obst. Die Früchte werden püriert, eingefroren und dann feingestoßen. In der Regel sind auch kleine Obststücke drin.

 

Bar S. Eustachio, Piazza di S. Eustachio, 82

Casa del Caffe Tazza d Oro, Via degli Orfani, 84

Diese alteingesessenen Röstereien in der Nähe des Pantheons sind zwar mittlerweile keine Geheimtipps mehr, aber die granità di caffè gehört für mich nach wie vor zu den besten.

Grattachecca

Diese Erfrischung bekommen Sie wirklich nur in Rom. Der Name Grattachecca kommt aus dem römischen Dialekt und bedeutet eigentlich gekratztes Eis.

Dazu wird mit einem Metallschaber Eisschnee von einem großen Eisblock geschabt, in einen Becher gefüllt und mit Sirup aufgefüllt. Diese uralte römische Spezialität wird in kleinen Kiosken serviert, die leider am Aussterben sind.

 

Sora Mirella, Lungotevere degli Anguillara bei der Tiberinsel auf der Seite von Trastevere.

Frappè

Frappè – schon der Name klingt schaumig und leicht. Ein Frappè ist eine Art Milchshake mit Wassereis, Früchten oder Speiseeis und Milch.

 

GROM, P.za Navona 1, Via Agonale, 3, Piazza Navona

Il gelato è felicità condensata

Eis ist verdichtetes Glück – diesen Spruch habe ich kürzlich gelesen. In diesem Sinne wünsche Ihnen einen wunderschönen Sommer in Rom mit vielen glücklichen  Eis – Momenten!

A presto!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.