Zu Sylvester gibt’s Linsen

Zu Sylvester gibt’s Linsen

Das Herzstück jeder Sylvesterfeier in Italien ist ein festliches Essen, genannt cenone. Dieser üppige Festschmaus ist ein abendfüllendes Programm.

Sylvester heißt in Italien übrigens vigilia di Capodanno, also Vorabend des Neujahrs, oder einfach veglione. Das Festessen wird entweder daheim mit Freunden und Verwandten oder im Restaurant zelebriert.

Cenone zum Ausklang des Jahres

Der cenone beginnt mit einem antipasto, oft sind das Meeresfrüchtesalat, Scampi, Lachs und eingelegte Sardinen. Weiter geht es mit pasta. Spaghetti mit Venusmuscheln sind ein Klassiker.

Als Hauptgang ist Fisch beliebt, zum Beispiel im Ofen gebackene Goldbrasse. In vielen Küchen wird am Sylvesterabend auch Stockfisch und Gemüse frittiert.

Zum Nachtisch gibt es die italienischen Weihnachtskuchen Panettone und Pandoro.

In Rom kommt auch typisch römisches Früchtebrot wie panpepato, mostaccioli und pangiallo auf den Tisch.

Zum Abschluss werden frutta secca – trockene Feigen, Datteln, Mandeln, Nüsse – und Weintrauben serviert.

Linsen bringen Glück

Auf keinen Fall dürfen lenticchie con cotechino oder zampone fehlen.
Cotechino ist eine grosse Rohwurst, zampone ein mit Brät gefüllter Schweinefuss.
Sie werden kurz nach Mitternacht zusammen mit einem Linseneintopf serviert.

Zu diesem Zeitpunkt des Abends hat zwar kein Mensch mehr Hunger und besonders beliebt ist der fettige Zampone auch nicht – er bleibt daher meist übrig.

Aber wenigstens ein paar Löffel Linsen sind in Italien an Sylvester ein absolutes MUSS!

Denn angeblich bringen Linsen Glück und vor allem Geldsegen im Neuen Jahr.

Kurz vor Mitternacht

Nach dem Essen ist in vielen Familien eine Runde tombola angesagt, ein beliebtes Spiel mit kleinen Einsätzen.
Nun füllen sich auch überall Strassen und Plätze mit Leben.

Im Rom platzen nicht nur die Via del Corso und die Piazza del Popolo aus allen Nähten, um vor Mitternacht gemeinsam den Countdown zu zählen.

Tre, due, uno … Auguriiii!

Daheim und auf der Piazza knallen jetzt die Korken. Es gibt nun unendlich viele baci, abbracci, bollicine und auguri – Küsse, Umarmungen, Schaumwein und gute Wünsche.

Und richtig viel Feuerwerk. Böller und Feuer vertreiben seit altersher böse Geister und begrüßen geräuschvoll das Neue Jahr.

La notte di San Silvestro

Ganz still ist es in dieser Nacht wohl nur in der Kirche San Silvestro. Sie liegt mitten in der Stadt, in der Nähe des Trevibrunnens. Hier ruht der römische Bischof San Silvestro aus dem vierten nachchristlichen Jahrhundert, dem unser Sylvester seinen Namen verdankt.

Felice anno nuovo 2022!

A presto!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.