5 Gerichte, die Sie in Rom probieren sollten

5 Gerichte, die Sie in Rom probieren sollten

Wenn Sie Rom richtig kennenlernen wollen, setzen Sie sich einfach in eine Trattoria. Bestellen Sie, was die Römer bestellen.

Zur Orientierung habe ich Ihnen ein kleines Menü mit 5 römischen Basics zusammengestellt.

1. Carciofo

Die Artischocke (carciofo) ist die Königin des römischen Gemüses.

Sie wird in Rom auf zwei Arten zubereitet: alla romana und alla giudea.

Carciofi alla romana sind geschälte, mit Minze und Knoblauch gefüllte Artischocken. Sie werden so weich gekocht, dass sie mit der Gabel zerteilbar sind.

Carciofi alla giudea, also auf jüdische Art, sind geschält, plattgedrückt und in heißem Öl frittiert, bis sie goldgelb sind. Sie sind wunderbar knusprig und werden als Vorspeise genossen.

2. Fiore di zucca fritto

Ein antipasti–Klassiker sind frittierte Zucchiniblüten. Die Blüten werden mit Mozzarella und Sardellenfillets gefüllt. Sie müssen gegessen werden, sobald sie aus der Fritteuse kommen, damit die Mozzarella weich bleibt.

Sie schmecken himmlisch, aber machen sehr satt. Deshalb: piano, piano, damit noch Platz für die nächsten Gänge bleibt.

3. Rigatoni alla pajata

Für diese Pastasauce werden die Därme von Lämmern und Kälbern (pajata) im Tomatensugo gekocht.

Die neugeborenen Wiederkäuer ernähren  sich in den ersten Lebenswochen nur von Muttermilch. In dieser Zeit ist der Darm ganz rein und zart – er enthält nur etwas milchigen Speisebrei, der ihm eine cremige Konsistenz verleiht.  

Als Pasta werden Rigatoni verwendet, röhrenförmige Nudeln mit Rillen.

Ganz wichtig: es kommt kein Parmesan drüber, sondern pecorino romano, der typisch römische Schafmilchkäse.

Die Rigatoni alla pajata sind ein ganz speziell römisches Ding und mittlerweile eine Seltenheit. Zu finden in den Lokalen um den alten Schlachthof im Testaccio – Viertel.

4. Coda alla vaccinara

Früher bekamen die Fleischer am Schlachthof Abfälle wie Innereien und Ochsenschwanz mit nach Hause, wo sie von den Hausfrauen in schmackhafte Gerichte verwandelt wurden.

Der Ochsenschwanz wird im Tomatensugo so lange gekocht, bis er ganz zart ist. Für eine besondere Geschmacksnote sorgen je nach Rezept Stangensellerie, Schokoladenpulver, Rosinen, Pinienkerne, Zimt und Gewürznelken

5. Puntarelle

Puntarelle ist ein typisch römischer Rohkostsalat aus der cicoria catalogna, zu deutsch Spargelchicorée oder Vulkanspargel.

Die puntarelle auf römische Art werden mit einer Sauce aus frischem Knoblauch, Sardellenfilets, Olivenöl  und Zitronensaft serviert. Ein ganz besonderes Geschmackserlebnis: bitter, sauer und salzig.

Puntarelle sind in Rom unglaublich beliebt. Sie haben allerdings nur zwischen Dezember und April Saison.

Un dolce dessert

Lassen Sie noch ein Plätzchen im Magen für die torta di ricotta. Das ist ein Kuchen aus Mürbeteig mit einer Füllung aus ricotta, ein Molke Käse..

Mit etwas Glück, gibt es die torta di ricotta e visciole, mit kleinen, aromatischen Wildkirschen.

So, nun sind Sie der Ewigen Stadt etwas näher gekommen. Jetzt ist zum Verdauen erstmal ein kleiner Spaziergang angesagt, zum Beispiel im Testaccio – Viertel.

Demnächst stelle ich Ihnen hier weitere specialità della cucina romana vor.

A presto!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.